Printer friendly
"AcronymAttic.com

What does ABOAG stand for?

ABOAG stands for Allgemeine Berliner Omnibus-Actien-Gesellschaft

Advertisement:

This definition appears very rarely

Samples in periodicals archive:

Das riesige Gelände verfiel in die Nutzlosigkeit. Der folgende Lagerhof war nur eine Übergangslösung. Einen Teil der alten Ställe nutzte die »Allgemeine Berliner Omnibus Actien Gesellschaft« als Pferdeställe. Zu jedem Omnibus gehörten fünf Bespannungen, die durchschnittlich je drei Stunden Dienst taten. Ursprünglich liefen vor den 16-plätzigen einfachen bzw.
Unternehmensvielfalt bis zur Gr?ndung der BVG Die Unternehmensgeschichte der Berliner Stra?enbahn ist ?u?erst kompliziert. Neben privaten Unternehmen, die durch ?bernahmen, Fusionen und Konkurse h?ufig wechselten, besa?en die St?dte Berlin, Spandau, K?penick, Rixdorf, die Gemeinden Steglitz, Mariendorf, Britz, Niedersch?nhausen, Friedrichshagen, Heiligensee und Franz?sisch Buchholz sowie der Kreis Teltow zumindest zeitweise eigene kommunale Stra?enbahnbetriebe. Die wichtigste private Betreiberin war die Gro?e Berliner Pferde-Eisenbahn, die sich nach Beginn der Elektrifizierung Gro?e Berliner Stra?enbahn (GBS) nannte und nach und nach fast alle anderen Unternehmen aufkaufte. 1920 fusionierte die GBS mit den st?dtischen Unternehmen BESTAG und SSB zur Berliner Stra?enbahn, die 1929 in die neu gegr?ndete, st?dtische Berliner Verkehrs-AG (BVG) ?berf?hrt wurde. Die BVG ?bernahm au?er der Stra?enbahn auch die Hoch- und Untergrundbahnen sowie die ?berwiegend von der Allgemeinen Berliner Omnibus-Actien-Gesellschaft.
1920 fusionierte die GBS mit den städtischen Unternehmen BESTAG und SSB zur Berliner Straßenbahn, die 1929 in die neu gegründete, städtische Berliner Verkehrs-AG (BVG) überführt wurde. Die BVG übernahm außer der Straßenbahn auch die Hoch- und Untergrundbahnen sowie die überwiegend von der Allgemeinen Berliner Omnibus-Actien-Gesellschaft.
Die "Concessionierte Berliner Omnibus-Compagnie" hatte am 30. Oktober 1846 die Genehmigung zum Betrieb von f?nf innerst?dtischen Linien erhalten. 1864 waren bereits 36 Fuhrbetriebe am Pferdeomnibusverkehr beteiligt. Der Sommerfahrplan verzeichnete 39 Linien, auf denen 303 Wagen eingesetzt wurden. 1868 wurde die "Allgemeine Berliner Omnibus Actien-Gesellschaft.